Professionelle Texte überzeugen Nachhaltig

Warum KI-Chat Bots menschliche Texter (vorerst) nicht ersetzen können

 

Die Welt diskutiert immer häufiger über Künstliche Intelligenz. Mittlerweile sind die einschlägigen Chat-Bots wie Chat GPT, Bard, Bing, Jasper & Co. auch in der Unternehmenskommunikation angekommen und nicht selten denken Verantwortliche in den Bereichen Marketing sowie Vertrieb, darüber nach, ihre Inhalte von KI-Textgeneratoren erstellen zu lassen.

Doch mach das wirklich Sinn und müssen Text-Freelancer sowie PR-Agenturen Angst haben, von der Technik verdrängt zu werden?

 

Aber was ist mit Zielgruppenorientierung, individueller Ansprache, emotionaler Überzeugung, Aktualität, fachlich korrekten Inhalten und der Abgrenzung von konkurrierenden Angeboten? Die sprachlich nette Verpackung von relevanten Keywords mag die eine oder andere Suchmaschine oberflächlich ansprechen, aber tut sie das auch bei einem kritischen Leser, der eine Kaufentscheidung treffen möchte? Kaum! Und keinesfalls im B2B-Umfeld, denn hier geht es jeden Tag ums Ganze! Hier können falsche Entscheidungen schwerwiegende Folgen haben, daher werden Kaufentscheidungen sehr sorgfältig getroffen und nicht auf der Basis einen simplen KI-Textes…

 

Natürlich werden KI-basierte Chat Bots weiterhin an Bedeutung gewinnen, denn deren Algorithmen entwickeln sich kontinuierlich weiter. Doch der Tag, an dem Maschinen einen professionellen Texter nachhaltig ersetzen, liegt noch weit in der Zukunft.

 

 

Mein Fazit:

Natürlich werde auch ich die KI-Textgeneratoren im Auge behalten, denn dieses Thema ist überaus spannend und es betrifft mich persönlich. Im Moment sehe ich in Chat GPT aber (noch) keine Konkurrenz. Im Gegenteil: Texte, die von einer KI erstellt wurden, können die Arbeit von Content Creators, Redakteuren, Copywritern sowie Werbe- und PR-Textern erheblich erleichtern, denn sie bieten wertvolle Anregungen, aus denen erst der menschliche Text- und PR-Spezialist wertvolle sowie zielgruppengerechte Geschichten entwickelt. Nur diese haben dann auch das Potenzial, Einstellungen und Kaufverhalten zu beeinflussen.

 

Also:

Keine Angst vor künstlicher Intelligenz! Sondern: Her damit!